Über uns

Seit den frühen 90er Jahren begeistern wir uns für die Verbindung von Design mit Kommunikation und Weiterbildung. Das erkennen Sie schon am Firmennamen: I – Informieren, K – Kommunizieren, W – Weiterbilden. Und das team ist unsere Überzeugung. Ob intern oder gemeinsam mit Ihnen – die Entwicklung von kreativen und zielführenden Lösungen entsteht bei uns im Miteinander. Ihre Ziele und unsere Ideen führen zu einer Vielfalt an anspruchsvollen Projekten. Eine Vielfalt, die uns jeden Tag für unsere Arbeit brennen lässt und Ihnen hochqualitative und überzeugende Ergebnisse aus einem breiten Spektrum garantiert. Wir sind Ihr Team!

Wie das in der Praxis aussieht? Unter „Unsere Leistungen“ finden Sie ein paar ausgewählte Kundenprojekte.

Oder noch besser: Erleben Sie uns in einem gemeinsamen Projekt!

Unsere Arbeit ist geprägt durch Leidenschaft und Engagement. Nicht nur bei unseren Kundenprojekten. Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl eigener Herzensprojekte.

IKW team HistogramArt – get creative!
Aus Daten & Technik wird Kunst: Die Poster

Histo…Was?

Keine Sorge, wenn Sie nicht gerade passionierter Fotograf sind oder Ihre Fotos professionell nachbearbeiten möchten, müssen Sie sich mit Histogrammen nicht auskennen. In einem Elevator Pitch würde man sie wohl so beschreiben:

Ein Histogramm stellt die Verteilung der Pixel (Bildpunkte) eines Bildes von dunkel (ganz links) nach hell (ganz rechts) dar. Das geschulte Auge kann so erkennen, ob ein Bild eine ausreichende Detailgenauigkeit aufweist, um es weiterbearbeiten zu können. Außerdem kann man sich die Verteilung für einzelne Farbkanäle (hier: CMYK) ansehen. Diese Darstellung haben wir als Basis für unsere HistogramArt genutzt. Herausgekommen sind insgesamt neun HistogramArt-Poster.

The roles of the IKW teamHistrogram_Art_Erstellung
  • HistogramArt_picture_1
  • HistogramArt_picture_2
  • HistogramArt_picture_3
  • HistogramArt_picture_4
  • HistogramArt_picture_5
  • HistogramArt_picture_6
  • HistogramArt_picture_7
  • HistogramArt_picture_8
  • HistogramArt_picture_9

Sie glauben, es ist kompliziert?
Wir machen’s einfach!

Rollengrafik IKW team

Die Antwort auf die Frage, was wir genau tun, ist komplex. Das sehen Sie schon an dieser Infografik zu unseren verschiedenen Rollen, die wir bei der Arbeit an Ihren Projekten einnehmen.

Wussten Sie schon …?

Sicht über München

München ist nicht nur unser Firmensitz, sondern auch unsere natürliche oder angenommene Heimat. Kommen Sie mit uns auf eine virtuelle Führung durch „unsere Stadt“. Wir wetten, dass Sie selbst als „Hiesige/r“ noch etwas Neues entdecken.

eLearning München
Bild einer gezeichneten Schatzkarte

Begeben Sie sich mit uns auf eine Schatzsuche, bei der sich alles rund ums Thema „Wasser“ dreht. Dieses Projekt entstand 2021 im Rahmen einer Spendenaktion.

eLearning Wasser

Das IKW team als Gastgeber und Helfer bei der Münchner Tafel

Die Münchner Tafel e. V. verteilt im Münchner Stadtgebiet wöchentlich Lebensmittel an mehrere tausend Gäste. 2019 unterstützte das IKW team die Münchner Tafel als Gastgeber mit einer finanziellen Spende. Außerdem konnten die Teammitglieder sich auch persönlich einbringen: Wer wollte, wurde freigestellt, um bei der Ausgabe der Lebensmittel mitzuhelfen. Hier finden Sie ein paar Eindrücke.

Als der Transporter – viel zu spät – endlich um die Ecke biegt, habe ich sogar den Regen vergessen. Alles muss jetzt schnell gehen! Wie anstrengend die Arbeit wirklich war, habe ich erst später an meinem Muskelkater gemerkt. Vor Ort war ich total im Flow. (Wiebke)

Die Arbeit war so intensiv, dass ich erst zu Hause gemerkt habe, dass ich einen Sonnenbrand als Andenken mitgenommen habe. (Lukas)

Der logistische Aufwand, der hinter der Tafel München steckt, ist überwältigend. (Fritz)

Während meiner Arbeit bei der Tafel wurde bei mir vor allem das „Wir“-Gefühl gestärkt. Man spürt den Zusammenhalt und die Herzlichkeit der Mitarbeiter jederzeit. So macht es Spaß und die Zeit vergeht wie im Flug. (Fritz)

Ich war sehr beeindruckt von der Kreativität und Einsatzfreude einiger Gäste. Die Idee, aus einem Überangebot an Champignons eigene Champignoncreme herzustellen und einzufrieren, um einen Vorrat anzulegen und nichts zu verschwenden, fand ich großartig. (Regina)

Am nachhaltigsten hat mich ein älterer Herr beeindruckt. Er nahm ausschließlich Dinge, die niemand sonst wollte oder die in großen Mengen vorhanden waren. Ich wollte wissen, warum. Seine Erklärung: „Ich habe noch etwas Geld, ich kann diesen Monat auch etwas kaufen. Sollen die mehr bekommen, die kein Geld haben.“ (Wiebke)

Ein Schwarm Bienen war während der Ausgabezeit mein ständiger Begleiter. Kein Wunder bei der Fülle an unterschiedlichstem und perfekt gereiftem Obst. (Lukas)